31. August 2015

#138 _ Warum bloggen ... ?

Gedanken mache ich mir über dieses Thema schon lange,
aber der Post von Sandra hat mich zum schreiben inspiriert. *danke an dich*

Ich blogge nun seit 7,5 Jahren.Wow, eine ziemlich lange Zeit...
Zugegeben. Dazwischen liegen knappe 4 Jahre, in denen ich zwar fleißig weiter eure Blogs gelesen, aber selbst nichts geschrieben habe.
Aber warum?  

(Schattenbild, entstanden durch den Abdruck meiner Tochter am Auslöser)


Ich hole mal etwas aus...

Nähen hat mich schon immer fasziniert. Also habe ich mir irgendwann mal eine gebrauchte Maschine gekauft - sie war voll aus Metall, hat ca. 1 Tonne gewogen und konnte nur Gerade- und Zickzack-Stiche, mit viel gutem Zureden auch rückwärts... *G*
Ich habe mir Stoff und Faden gekauft und einfach angefangen. Ich habe niemals nie einen Nähkurs besucht und bin heute noch ziemlich stolz, was ich alles geschafft habe.

Jedenfalls bin ich dann irgendwann auf die ersten Blogs gestossen und habe nach ein paar Jahren 2008 dann auch mit bloggen angefangen. Damals gab es noch nicht soooo viele Mädels die selber genäht, ihre Sachen verkauft oder gebloggt haben.Ich war nie ein großes "Licht", aber ich war zufrieden mit ein paar Kommentaren hier und dort und meiner Selbstständigkeit und meiner Blog-Geschichte.

Als ich die Chance hatte, nach 8 Jahren mit Kindern zu Hause (und Selbstständig mit kleinem Mini-Label) wieder in meinen Beruf einzusteigen, habe ich natürlich sofort zugegeriffen. Die Folge waren weniger Genähtes, weniger Bloggen. Mit steigender Arbeitszeit hat beides noch mehr abgenommen, und mit dem Beginn meines Fernstudiums ist das Bloggen völlig eingeschlafen (genäht habe ich übrigens auch nicht mehr).

Ostern diesen Jahres - und wenn auch nicht so viel und so oft wie früher (ich habe leider nach wie vor kein Nähzimmer, und das permanente Ein- und Auspacken und Am-Esstisch-Nähen nervt doch ziemlich) - habe ich wieder Spaß am Nähen und Bloggen gefunden.


Der Blogname...

Mein Mini-Label "nähbu.de-Design" (naehbude.blogspot.de)
hat ausgedient. Das bin ich nicht mehr. Ich bin älter geworden, aber nicht erwachsener. :)
Ich denke immer noch bunt und chaotisch, aber ich sehe mich nicht mehr in der "Nähbude".
Darum habe ich mit meinem Wiedereintritt ins Blogger-Leben bewusst einen neuen Namen gewählt.

Glückskissen sind meine Kissen für mich.
Meine Näh-Liebe vom ersten Tag an. Kissen nähen macht mich glücklich. Meine genähten Kissen machen mich glücklich. Und viele andere in vielen Altersstufen auch.

Ihr findet mich über meine (alte) Blogadresse naehbude.blogspot.de, sowie über meine dazugehörige Webseite naehbu.de, genauso wie über meine Glückskissen: glueckskissen.blogspot.de
Alle 3 Adressen führen hierher - fast so, wie alle Wege nach Rom! :)


W A R U M  B L O G G E  I C H  Ü B E R H A U P T ?

Das Bloggen mag ich wirklich. Aber ich frage mich oft:    Waum bloggen?

Meine Kinder sind mittlerweile aus dem Mama-näht-was-für-mich-Alter raus, schreiben kann ich nicht so sehr gut, meine Bilder sind ok (manche wirklich gut) aber keine Hochglanz-ich-reiss-alle-vom-Hocker-Fotos.
Es gibt besser besuchte Blogs als meinen kleinen unregelmäßig geführten.
Ich schreibe über das, was ich mache, was mich interessiert, was mich fesselt, was ich genäht habe, was mich freut oder ärgert oder beschäftigt.
Viele Posts schreibe ich, veröffentliche sie aber nie.
Ich liebe es am Blog rumzudocktorn, das Design zu ändern, zu verbessern...

Aber dann frage ich mich wieder warum mir die Arbeit machen, die sowieso zu knappe Zeit nehmen - interessiert es da draußen überhaupt jemanden was ich hier mache?

Am Anfang hat mich das knappe Feedback frustriert. Aber ich mache es ja auch nicht anders. Ich lese und schaue, nicke, mir gefällt, ich stimme zu - IN GEDANKEN. Aber keinen einzigen Buchstaben kommentiere ich. Meistens. Ob ich das ändere weiß ich nicht.
Aber was ich weiss ist: ich werde weiter bloggen. Unregelmäß, unperfekt, unterschiedliche Themen, was mir gerade in den Kopf kommt - oder eben auch nicht. So wie ich Zeit und Lust und Muße habe.
Über alles, egal ob genähtes, geputztes, gekauftes, geknipstes, gelebtes oder gekocktes.

Hier ist MEIN Blog, MEIN Tagebuch, MEIN Leben, MEINE Kreativität.
Wer mag ist sehr herzlich eingeladen zu bleiben, zu schauen und nicken oder zu kommentieren.
Jeder ist willkommen und ich freue mich über jeden einzelnen von euch!

Ich freue mich auf viele weitere unregelmäßige und chaotische Posts. Von mir -  und Euch     :)

Kommentare:

Sandra Iwobi hat gesagt…

Ach das freut mich, dass ich dich inspirieren konnte! Ehrlich!
Ich kann zwar gut verstehen, wenn man damit aufhört - man reift, verändert sich und bekommt andere Prioritäten - aber so ein bisschen "Tagebuch" von damals, kann doch nicht schaden - und ich finde es immer schön, wenn man den Menschen in den Unperfekten Dingen findet, als dass man im Perfekten eine Seele suchen muss!

Ganz liebe Grüße

Sandra

Ach und an Glückskissen werde ich mich noch gewöhnen - naehbude kannte ich aber noch ;)

Nina Uibelhör hat gesagt…

Liebe Sandra,

ich finde Du machst das genau richtig!!!
Fühl Dich UNTERSTÜTZT!!!

Liebe Grüße
Nina